Probleme mit der Bürokratie & Hilfe in letzter Minute

In den vergangenen Monaten hatten wir in der Ukraine eine sehr schwierige Situation. Nach der Wahl vergangenen Herbst wurde die humanitäre Kommission aufgelöst. Diese Kommission ist zuständig für humanitäre Angelegenheiten und ist die Behörde, die für jede LKW-Ladung grünes Licht geben muss, damit die Verteilung stattfinden kann. Jede Woche sagten unsere Partner:” Wir müssen mit der Verteilung noch warten.”

Bis Ende März fand in der Ukraine keine einzige Verteilung statt und insgesamt lagen 500 LKW-Ladungen an Hilfsgütern im ganzen Land herum und konnten nicht verteilt werden. Alle Hilfsorganisationen ( Rotes Kreuz, Caritas…) traf das gleiche Schicksal. Briefe, Besuche beim Konsulat und die Politik wurden auch von uns in Bewegung gesetzt.

Kurz vor Ablauf der ersten Mindesthaltbarkeitsdaten für Babynahrung konnten wir im März die Genehmigung zur Verteilung bekommen. Eine große Last war von uns genommen, aber dies zeigt uns auch, wie instabil die Verhältnisse sind und dass wir helfen müssen, solange es geht.

In diesem Zusammenhang ein herzliches Danke an alle, die unserem Gebetsaufruf gefolgt sind.